Powerpoint vs. Sway

Mit der Einführung neuer Tools stellen sich die User immer wieder die Frage – und was kann ich damit ablösen? So auch bei Sway, welches oft als neues Dokumentations- oder Präsentationstool wahrgenommen wird. In diesem Artikel wird Sway mit PowerPoint verglichen. 

SwayPowerPoint
Vorteile(Plus) Sway-Präsentationen passen sich dem Format des Geräts an, auf dem es angeschaut wird
(Plus) Online Ressourcen wie Youtube-Videos lassen sich direkt einbinden (hat aber die Gefahr, dass der Link irgendwann nicht mehr stimmt)
(Plus) Uneingeschränkte Bearbeitung mit Kollegen in Echtzeit
(Plus) Lese-Berechtigungen können auf einzelne Personen eingeschränkt werden (ink. Download Sperre)
(Plus) Viele Möglichkeiten für Design, Formatierung und Platzierung von Elementen
(Plus) Sieht professioneller aus, vor allem, wenn man Finanzdaten vorstellt (Zwinkern) 
Nachteile(Minus) Formatierung grösstenteils vorgegeben
(Minus) Nur Online verfügbar
(Minus) Alle Inhalte werden in Sektionen aufgeteilt, was die Übersicht über längere Sways erschwert
(Minus) Gute PowerPoints mit Wow-Effekt bedeuten meistens viel Zeit für deren Erstellung
(Minus) Online-Modus hat leider nicht alle Features 
(Minus) 
Einsatz(Glühbirne) Newsletter(Glühbirne) Story-Telling / Geschichten erzählen(Glühbirne) Präsentationen mit viel Multimedia-InhaltenIch glaube da wisst ihr schon Bescheid (breites Grinsen) 

Was ist Sway?

Wie war das… ein Bild sagt mehr als tausend Worte? Ein Video kann noch viel mehr: